Saharasky - Ein ***Astronomie-Resort am Rande der Wüste

Der deutsche Manager Fritz Koring hat sich und astronomiebegeisterten Sternfreunden einen Traum erfüllt: Jenseits des Hohen Atlas, unweit der ehemaligen Fremdenlegionsstadt Zagora und in der Nähe der ersten Dünenfelder der Sahara bei Tinfou baute er ein Drei-Sterne Hotel mit einer ausgezeichnet ausgestatteten Sternwarte. Neben den astronomischen warten für den Naturfreund auch jede Menge geologische, biologische, meteorologische und ethnologische Kleinodien auf ihre Entdeckung. Bei 30 Grad Nord sind viele Objekte des Südhimmels wie Omega Centauri ein beeindruckendes Erlebnis.

In Stile einer klassischen Kasbah am Rande der Sahara und fernab vom Licht großer Städte steht das
Astronomie-Resort Saharasky.

Kein Massenbetrieb sondern individueller Flair herrscht vor. 15 Doppelzimmer bieten 30 Gästen Platz. Blick in den Speisesaal

Drei-Sterne-Komfort ist im Kasbah-Hotel auch in den Zimmern mit Bad/Dusche-WC und Klimanalage selbstverständlich.

Noch taucht der Mond die über 200 qm große Beobachtungsplattform in sein fahles Licht....

...aber schon erklärt der Besitzer Fritz Koring seinen Gästen die Handhabung der Teleskopsteuerung.

Das vollautomatisch steuerbare 400mm Ritchey-Chretien-Teleskop holt die Deep-Sky-Objekte in beeindruckender Brillianz heran.

Auch am Tage wird es dank eines Coronado-Teleskops nicht langweilig. Ciel- selbst die Marke des Trinkwassers von Saharasky fügt sich nahtlos ins astronomische Ambiente ein.

Nach einem tollen Urlaub (v.r.): Besitzer Fritz Koring, Kurt Hopf, Sebastian Wolfrum, Dr. Hans-Martin Bosch.