Teleskopselbstbau

CASTOR und POLLUX - Meine zweieiigen Dobson - Zwillinge ... und wie damit der Mond ausschaut!

Planetendobson 150/1500 mit zerlegbarem Gitterrohrtubus aus vier Metall- Besenstielen, Montierung aus 16mm Multiplexplatten, Fang- und Hauptspiegelgehäuse aus verstärktem 5mm Sperrholz. Das Gesamtgewicht liegt unter 6kg.

Die einarmige azimutale Basis kommt völlig ohne Teflongleitlager aus. Die beiden unterschiedlichen Oberflächen der Multiplexplatten haben fast ideale Gleiteigenschaften. Die Spiegelfassung ist aus 10mm glasfaserbeschichteten Leichtbauplatten.

 Der Okularauszug ist der ehemalige Fokussiertubus eines zerlegten Fotoobjektivs. Der Hub beträgt 15mm. Der nur 20mm große Fangspiegel schafft 100% Ausleuchtung bei nur 13% Obstruktion und einem 100% Feld von 4mm sowie 75% bei 12mm)

Planetendobson 155/1525 mit Gitterohrtubus aus drei Metall-Besenstielen. und Krüpax-Rohr. Azimutale Basis aus zwei weißen Regalbrettern. Gesamtgewicht 11kg.

Der Okularauszug stammt von einem Bresser 76/700 Spiegel. Der Sucher wurde aus einem 50mm Fernglasobjektiv gebaut. Hauptspiegelfassung klassisch aus Alu-Druckguss.

Mit den heutigen Miniatur-Video-CCDs ist eine beindruckende Videoprojektion möglich, die auch die "gnadenlose" Schärfe des auf hohen Kontrast optimierten Systems demonstriert.

Ptolemäus, Alphonsus und Arzachel
afokal durch 15mm SWW-Okular freihändig mit
Digicam Kodak 7630

Gegend um den Krater Walther
afokal durch 10mm-Okular freihändig mit
Kodak Digicam 7630
Mondkrater Theophilus
mit Philips ToUCam II Pro, verarbeitet mit GIOTTO
-alle Bilder ohne motorische Nachführung-