Das Astronomische Observatorium Mallorca

Eine Panoramaaufnahme dieser außergewöhnlichen Bildungseinrichtung, die in idealer Weise Forschung und Volksbildung vereint, gibt es hier.

Im Herzen Mallorcas, auf einer kleinen Anhöhe, unweit der kleinen Stadt Sineu bei Costitx, liegt -genau in der Einflugschneise des Flughafens von Palma de Mallorca.....

das Astronomische Observatorium von Mallorca (OAM). Binnen kurzer Zeit hat sich die ursprünglich von Amateuren gegründete Sternwarte sogar in der Fachwelt einen Namen gemacht.

Am OAM werden mit großem Erfolg Neos (Near Earth Objects) gesucht und auch gefunden. Dank finanzieller Unterstützung durch den Inselrat und der Sparkasse steht eine sehr gut ausgerüstete....

...wissenschaftliche Sternwarte zur Verfügung. Die tagsüber im 2-Minutentakt einfliegenden Touristenbomber stören nachts kaum die Beobachtung.

Zur Verstärkung der Öffentlichkeitsarbeit wurde im Jahr 2003 ein 11m Zeiss-Planetarium mit einem ZKP 3 Projektor installiert, das 110 Personen Platz bietet.

Das "Astrosplai" stellt sieben Beobachtungskuppeln mit Teleskopen von 25 bis 40cm Öffnung für die öffentliche Himmelsbeobachtung zur Verfügung.

Im Schein der roten Sicherheitsbeleuchtung warten Schüler gespannt auf ihren - vielleicht ersten - Blick durch ein großes Teleskop zum Sternhimmel. Die künstlerisch und didaktisch hervorragend gestaltete Anlage vermittelt in Form eines "Ironhenge" durch große naturbelassenes Stahlplatten Grundkenntnisse über die Sternbilder und die Himmelsmechanik.

Nichts ist Zufall. So zeigen die großen dreieckigen Betonflächen beiderseits des Eingangs zum Polarstern (links) bzw. zum Himmelsäquator (rechts).

Tagsüber können die kleinen in diesem interessanten Astro-Garten Verstecken spielen oder etwas über den Sternhimmel lernen. Im Foyer findet sich als Blickfang eine kleine aber feine Meteoritensammlung,....

...die sofort erkundet wird und sogar Marsmeteorite beeinhaltet. FAZIT: Ein Muss für echte Astrofreaks.